Bild nicht gefunden.

Lausitzer Füchse

Seit vielen Jahren engagieren sich die Stadtwerke Weißwasser GmbH und Veolia beim Eishockeysport in Weißwasser. Auch in der aktuellen Saison unterstützen beide Unternehmen die Lausitzer Füchse als Premium-Partner.

"Der Eishockeysport hat in Weißwasser eine lange Tradition. Die Lausitzer Füchse stehen für diese Tradition und sind das Aushängeschild der Stadt. Weißwasser ist unsere gemeinsame Heimat und als hier beheimatetes Unternehmen sind wir stolz darauf, die Lausitzer Füchse auch in der kommenden Saison zu unterstützen.

Wir machen uns stark dafür, dass der Eishockeysport in Weißwasser eine Zukunft hat!", erklärt Petra Brünner, Geschäftsführerin der Stadtwerke Weißwasser GmbH.

Auch Katrin Bartsch, Geschäftsführerin der Veolia Environnement Lausitz GmbH, betont die langjährige Partnerschaft mit dem Klub: "Veolia ist seit vielen Jahren in der Region aktiv und ein starker Partner für die vielen Vereine der Stadt. Auch die Lausitzer Füchse unterstützen wir schon seit Beginn unseres Engagements in Weißwasser. Daher war es für uns keine Frage, dass wir auch in dieser Saison Premium-Partner des Klubs sind. Wir möchten dazu beitragen, dass die Füchse eine konkurrenzfähige Mannschaft haben."

Auf Initiative des gemeinsamen Partners Veolia, fand Ende August ein Erfahrungsaustausch zwischen Vertretern der Lausitzer Füchse und des Fußballvereins Eintracht Braunschweig statt. Bei der zweitägigen Zusammenkunft konnten die Vertreter beider Vereine ihre Erfahrungen im Profisport darstellen und Ideen für die eigene Arbeit mitnehmen.

Konkret wurden Erfahrungen in den Bereichen Marketing und Sponsoring, Organisation Profibereich und Gesamtverein, Stadion und Infrastruktur und der Nachwuchskonzeption ausgetauscht. Dabei konnten die Verantwortlichen zahlreiche Gemeinsamkeiten feststellen, etwa die lange Tradition beider Vereine, die intensive Förderung des Nachwuchses als Grundlage der Vereinsarbeit sowie die regionale Strahlkraft beider Vereine.

"Für uns war es spannend über den Tellerrand hinauszuschauen und zu sehen, wie Eintracht Braunschweig als Fußballklub funktioniert. Dabei gab es einige Parallelen", so Dirk Rohrbach, Geschäftsführer der Lausitzer Füchse.

Zum Abschluss des Treffens ließen es sich die Verantwortlichen von Eintracht Braunschweig nicht nehmen, ihren Kollegen aus der Lausitz das Eintracht-Stadion, sowie das Nachwuchsleistungszentrum des Vereins zu zeigen.

Webseite der Lausitzer Füchse