Bild nicht gefunden.

Das Entsorgungsgebiet des Wasserzweckverbands "Mittlere Neiße-Schöps"

Die Schmutzwasserentsorgung gliedert sich in die Entsorgungsräume:

Krauschwitz
- Gemeinde Krauschwitz mit den Ortsteilen Krauschwitz, Sagar,
Skerbersdorf, Pechern, Klein Priebus, Podrosche, Werdeck

Boxberg
- Gemeinde Boxberg mit den Ortsteilen Boxberg, Nochten, Sprey,
Kringelsdorf, Bärwalde
- Gemeinde Uhyst mit den Ortsteilen Uhyst, Drehna, Mönau, Rauden

Gablenz
- Gemeinde Gablenz mit den Ortsteilen Gablenz, Kromlau

Schleife
- Gemeinde Groß Düben mit Ortsteil Groß Düben
- Gemeinde Spreetal mit den Ortsteilen Spreetal, Neustadt, Burg,
Burghammer, Burgneudorf, Zerre, Spreewitz
- Ortsteil Mulkwitz der Gemeinde Schleife

Klitten
- Gemeinde Boxberg mit den Ortsteilen Klitten, Dürrbach, Jahmen,
Kaschel, Klein Oelsa, Klein Radisch, Tauer und Zimpel

Übersicht Entsorgungsgebiet WZV

 

Entsorgungsgebiet Boxberg

Kläranlage Boxberg

Die Kläranlage Boxberg ist seit 1999 in Betrieb und reinigt das Abwasser von über 2900 Einwohnerwerten, welche über Kanäle und Druckleitungen aus dem Verbandsgebiet die Menge von rund 10.000m³/Monat zuführen. Dazu gehören die Gemeinden Nochten, Boxberg, das Kraftwerk Boxberg LEAG, das Industriegebiet von Kringelsdorf, die Gemeinde Kringelsdorf sowie seit August 2007 die Gemeinde Bärwalde. Es werden 19 km Schmutzwassernetz mit den 11 Hauptpumpwerken betrieben.

Entsorgungsgebiet Uhyst

Im Vertragsgebiet wird eine Vakuum-Druck-Station mit einem vorgeschalteten Vakuum-Kanalnetz betrieben. Über eine 6,6 km lange Druckleitung wird das Abwasser von ca. 220 Einwohnern auf die Kläranlage nach Boxberg gefördert.

Entsorgungsgebiet Schleife

Im Vertragsgebiet wird eine Kläranlage ohne Kanalnetz betreut. Die Kläranlage Schleife hat eine Kapazität von 500 Einwohnerwerten.

Entsorgungsgebiet Gablenz

Im Vertragsgebiet wird eine Kläranlage ohne Kanalnetz betreut. Die Kläranlage Gablenz hat eine Kapazität von 100 Einwohnerwerten und wurde 2018 modernisiert.

Entsorgungsgebiet Klitten

Im Vertragsgebiet wird eine Teichkläranlage von 3000 Einwohnerwerten und ein Kanalnetz von 15,6 km Freigefällekanal und 12,6 km Abwasserdruckleitungen mit 56 Pumpstationen betreut.