Email Twitter Facebook Print

Spatenstich für neues Wasserwerk Boxberg

Mit Schwung geht das Millionenprojekt voran

Am 19.06.2020 lud der Wasserzweckverband „Mittlere Neiße-Schöps“ gemeinsam mit Ihrem Dienstleister Stadtwerke Weißwasser GmbH zu einem Arbeitsbesuch auf die Baustelle des Millionenprojektes „Neubau Wasserwerk Boxberg/O.L.“. Der ursprünglich geplante feierliche Festakt fiel im April leider dem Coronavirus zum Opfer, nicht jedoch die Bauarbeiten für die neue Wasserfassung am Bärwalder See.

Da es keinesfalls selbstverständlich ist, eine neue Wasserversorgungsstrategie auf die Beine zustellen und schlussendlich neben den Wasserfassungen und zugehörigen Leitungen ein Wasserwerk zu bauen, soll der Millionenbau an diesem Tag mit dem symbolträchtigen Spatenstich und gemeinsam mit unserem Ministerpräsident Michael Kretschmer beginnen.

Die Neustrukturierung der Trinkwasserversorgung im Gebiet des WZV „Mittlere Neiße Schöps“ sowie der Stadt Weißwasser beschäftigt die kommunalen Aufgabenträger und Ihren Dienstleister- die Stadtwerke Weißwasser schon seit vielen Jahren.

Aber, was lange währt wird endlich gut. Durch die Realisierung des gegenwärtigen Wasserprojektes kann die künftige Trinkwasserversorgung im Norden des Landkreises Görlitz sichergestellt werden und zugleich auch ein Beitrag für unsere Strukturentwicklung erbracht werden. Der Probebetrieb zwischen Wasserfassung, Leitung und Wasserwerk ist für Frühjahr 2021 vorgesehen. Das ist für das Vorhaben ein durchaus sportliches Ziel. „Ich möchte schon heute an alle meinen herzlichen Dank aussprechen, die mit ihrer Kooperation und ihrem Engagement dazu beitragen, dieses Projekt bis zum heutigen Tag und danach bis zur Vollendung weiterzubringen“, so Achim Junker, Verbandvorsitzender des WZV.

Seit Jahren schon begleitet Michael Kretschmer – auch in seiner ehemaligen Funktion als Bundestagsabgeordneter –  das Projekt künftige Wasserversorgung für den Raum Weißwasser. „Sie haben viele Jahre durchgehalten und die Nerven behalten“, findet Kretschmer. So wurde von allen die beste Lösung gefunden: Eine Wasserfassung vor Ort, eine regionale Lösung.