25 Jahre SWW und 15 Jahre Veolia in Weißwasser

2017 – ein Jubiläumsjahr für alle Weißwasseraner!

Für die Stadtwerke Weißwasser GmbH (SWW) ist das Jahr 2017 in doppelter Hinsicht ein Jubiläumsjahr: Zum einen feiert SWW ihr 25-jähriges Betriebsjubiläum, zum anderen ist Veolia schon seit 15 Jahren in Weißwasser und bei den Stadtwerken als Hauptgesellschafter tätig.

„"Gemeinsam stark für Weißwasser" wird das prägende Motto des Jubiläumsjahres und den damit verbundenen Aktionen und Veranstaltungen sein. Gemeinsam, das heißt mit allen Bürgern der Stadt und Region, mit allen unseren Kunden sowie mit unseren Geschäftspartnern, wollen wir das doppelte Jubiläumsjahr feiern“, so Katrin Bartsch, Geschäftsführerin von SWW.

Am 1. März 2017 lädt SWW ihre Geschäftspartner und kommunalen Partner zur Jubiläumsveranstaltung ein. Die Veranstaltung wird zusammen mit den Lausitzer Füchsen, ebenfalls langjähriger Partner von SWW und Veolia, veranstaltet. Drei Wochen später findet am 22. März 2017 der internationale Tag des Wassers statt. In Kooperation mit der Erlebniswelt Krauschwitz laden SWW und die Erlebniswelt zu diesem Anlass Kitagruppen und Schulklassen aus Weißwasser in die Erlebniswelt nach Krauschwitz ein. Dort soll den anwesenden Kindern und Jugendlichen das Thema Wasser spielerisch und experimentell nähergebracht werden.

Ein weiteres Highlight des Jubiläumsjahres wird das gemeinsame Stadtfest in Weißwasser am 9/10. Juni 2017 sein. In Kooperation mit der Stadt Weißwasser und dem Stadtverein Weißwasser e.V., feiert SWW gemeinsam allen Bürgern der Stadt und Region ihr 25-jähriges Jubiläum. Unterstützt wird SWW durch viele lokale Vereine, die sich mit zahlreichen Aktionen und Ständen am Stadtfest beteiligen und so zum Gelingen des Stadtfestes beitragen werden. Gemeinsam mit allen beteiligten Partnern wird ein ansprechendes Programm für Jung und Alt aufgestellt.

Zwei weitere Jubiläumsaktionen der Stadtwerke laufen ganzjährig über die Internetseite des Unternehmens. Unter www.stadtwerke-weisswasser.de/25jahre finden ganzjährig Gewinnspiele statt, die mit attraktiven Preisen locken. In einer monatlichen Serie veröffentlicht SWW zudem auf ihrer Webseite Rückblicke zu wichtigen Ereignissen der Unternehmensgeschichte. Die Rückblicke verdeutlichen noch einmal die Wichtigkeit der Stadtwerke Weißwasser GmbH als regionaler Versorger für die kommu¬nale Versorgung der Stadt Weißwasser und der Region. Gemeinsam mit Stadt und Veolia als Gesellschafter hat das Unternehmen in den letzten 25 Jahren dazu beigetragen, dass die Lebensqualität für die hier lebenden Menschen auf ein hohes Niveau gebracht und laufend ausgebaut werden konnte. Für Katrin Bartsch „ ist dieser Erfolg für die Stadtwerke Weißwasser Auftrag und Ansporn zugleich, auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten für die Menschen, Betriebe und Kommunen der Region ein starker Partner, attraktiver Versorger und moderner Dienstleister zugleich zu sein.“

SWW stellt sich den Herausforderungen

Denn die Herausforderungen für die Stadtwerke sind sehr groß. Das klassische Versorgungsgeschäft ist durch eine Liberalisierung des Marktes stark umkämpft. Um die anstehenden Aufgaben zu meistern, entwickelt SWW neue Geschäftsfelder und Dienstleistungen mit dem Ziel, sich vom klassischen Versorger zum modernen Dienstleister zu wandeln. Erreicht werden soll dieses Ziel mit verschiedenen Maßnahmen, etwa mit dem Ausbau des Dienstleistungsgeschäftes, welches sich maßgeblich an den Bedürfnissen der Kunden orientiert. So führt SWW seit Kurzem die mobile Schmutzwasserentsorgung in Schleife und Weißkeißel durch und fungiert damit als Dienstleister für die Menschen in den genannten Gemeinden. Für Industriekunden wird das Thema Energieeffizienz immer wichtiger. Auch hier kann SWW schon innovative Lösungen für Gewerbe- und Industriekunden anbieten, und den Unternehmen helfen, durch effizienten Energieeinsatz Kosten zu sparen. Dabei bedient sich SWW strategischer Partnerschaften und dem Know-how, welches die Veolia-Gruppe bietet. Beispielsweise ist die Ökotec Energie GmbH führend im Bereich der Energieeffizienz und gleichzeitig Teil der Veolia-Gruppe.

Zu den Herausforderungen des Marktes gilt es für SWW auch, die Anforderungen der Politik zu meistern. Neben der politischen gewollten Energiewende ist auch das Thema Digitalisierung, insbesondere im Bereich der Netze, zentral. Mit der Digitalisierung der Energiewirtschaft, das heißt den Einbau intelligenter Stromzähler, soll eine effizientere Energienutzung und gleichzeitig eine Reduzierung von CO2-Emissionen erreicht werden. Spricht man von der Digitalisierung der Energiewirtschaft, so versteht man darunter vor allem eine Art „Energie-Internet“, also die informationstechnische Vernetzung von Energieer¬zeugung und Verbraucher mit dem Ziel der wechselseitigen Kommunikation, welche bisher noch fehlt. Dieses Thema wird SWW als Netzbetreiber in den nächsten Jahren laufend begleiten.

Auch für die Stadt Weißwasser und die Region sind die zu lösenden Aufgaben sehr vielfältig. Neben der demografischen Entwicklung und der strukturellen Schwäche der Region, ist vor allem die langfristige Sicherung der Trinkwasserversorgung von zentraler Bedeutung. Auch hier wird SWW, wie bisher auch, mit sehr hohem Einsatz und in enger Abstimmung mit den lokalen Akteuren, zu nennen wären die betroffenen Gemeinden, der Wasserzweckverband „Mittlere Neiße-Schöps“ und auch die Wohnungsbaugesellschaften, an guten Lösungen für die Menschen der Region arbeiten. „Denn nur, wenn wir uns gemeinsam stark machen für die Region können wir es schaffen, die großen Herausforderungen zu meistern. Wir sind bereits auf einem sehr guten Weg“, so die Einschätzung von SWW-Geschäftsführerin Katrin Bartsch.